Skip to main content

Unsere Leistungen

Physiotherapie

Die Massagetherapie findet grundsätzlich in Ruhelage des Patienten statt. Die dabei eingesetzten Grifftechniken bewirken aktive körperliche Reaktionen wie Schmerzlinderung, Entstauung, Detonisierung und verbesserte Durchblutung.

Zur Massagetherapie zählen unter anderem:

  • Klassische Massagetherapie (KMT)
    (überwiegend muskuläre Massageform)
  • Bindegewebsmassage (BGM)
  • Manuelle Lymphdrainage (MLD)
    (bei Lymphödemen, Ödemen oder Schwellungen).

Die Bewegungstherapie nimmt Einfluss auf die Leistung der Stütz- und Bewegungsorgane, das Nervensystem, sowie Herz-/Kreislaufsystem, Atmung und Stoffwechsel. Sie bedient sich dabei der aktuellen Kenntnisse über Bewegungsorgane, Bewegungslehre, Übungs- und Trainingsprinzipien.

Zur Bewegungstherapie zählen unter anderem:

  • Krankengymnastik (KG)
    (mobilisierende und stabilisierende Übungen und Techniken)
  • Gerätegestützte Krankengymnastik (KGG)
    (Krankengymnastik mit Anwendung spezieller medizinischer Trainingsgeräte unter Anleitung eines Physiotherapeuten)
  • Behandlung zentraler Bewegungsstörungen (KG-ZNS)
    (Förderung und Erleichterung des Bewegungsablaufs durch Einsatz der entsprechenden Techniken wie z. B. Bobath oder Propriozeptive Neuromuskuläre Faszilitation)
  • Manuelle Therapie (MT)
    (gezielte Mobilisation, Weichteiltechniken)

Mithilfe der Traktionsbehandlung können komprimierte Nervenwurzeln und Gelenkstrukturen entlastet werden. Die Traktion wird in der Regel als ergänzendes Heilmittel im Rahmen einer KG oder MT angewandt.

Je nach Verwendung verschieden möglicher Stromformen kann die Elektrotherapie zur Schmerzlinderung, Durchblutungsverbesserung, Entzündungshemmung sowie Tonisierung und Detonisierung von Muskulatur eingesetzt werden.

  • Kältetherapie
    (erfolgt mittels Kaltpackung und kann schmerzlindernd und entzündungshemmend wirken)
  • Wärmetherpie
    (dazu gehören die Heiße Rolle, Ultraschall sowie Warmpackungen mit und ohne Fango. Die Wärmequellen werden aufgrund ihrer verschiedenen Eigenschaften je nach Indikation ausgewählt)

Bei komplexen Schädigungsbildern kann die Kombination von drei oder mehr der bisher beschriebenen Behandlungsmaßnahmen verordnet werden.

Die Behandlung von Problemen im Bereich des Kopfes, insbesondere der Kiefergelenke durch Physiotherapie ist eine verhältnismäßig neue Therapieform. Erst durch neue Ansätze im physiotherapeutischen Denken und die Bereitschaft zu fachübergreifender Zusammenarbeit mit Zahnärzten, Kieferorthopäden und -chirurgen konnte sich diese Behandlungsform entwickeln. Die teilweise beeindruckenden Behandlungsergebnisse sprechen für sich.

Die sogenannten cranio-mandibulären Dysfunktionen (CMD) bezeichnen die Auswirkungen der Fehlstellung zwischen Schädel (Cranium) und Unterkiefer (Mandibula). Sie äußern sich unter anderem in Beschwerden rund um das Kiefergelenk sowie Hals-, Nacken- oder Kopfschmerzen.
Nächtliches Zähneknirschen, Kiefergelenksgeräusche oder eingeschränkte Kieferbeweglichkeit können weitere Anzeichen für dieses Krankheitsbild sein.
Die Physiotherapie, speziell die Manuelle Therapie, greift hierbei mit ihrem umfangreichen Verständnis für Gelenkfunktionen in eine gestörte Balance ein. Sie wendet dabei klassische Gelenktechniken zur Behebung der Probleme an. 

Anwendungsgebiete:

  • Schmerzhafte Kiefergelenke oder -muskulatur
  • eingeschränkte Kieferöffnung
  • Knacken und Reiben der Kiefergelenke
  • Kopfschmerzen
  • Nächtliches Zähneknirschen
  • Tinnitus und Schwindel

Öffnungszeiten

Mo-Do: 07:30-20:00
Freitag: 07:30-18:00
Samstag: 09:00-13:00


Kontakt

Aktiv Reha
Praxisklinik Zähringen
Hornusstr. 18
79108 Freiburg

Telefon: 0761/55007 
Fax: 0761/55009

rezeption(at)aktivreha.de

Merianstr. 13-15
79098 Freiburg
Telefon: 0761/55008